Stillen nach Ayurveda: Was ist gut für dich und dein Baby?

Keine Hülsenfrüchte in der Stillzeit – sagt der Volksmund. Nach ayurvedischer Lehre sind allerdings nicht alle Hülsenfrüchte Tabu. Im Gegenteil: Sehr empfehlenswert für die Zeit des Stillens sind zum Beispiel rote Linsen. Die haben viel Eiweiß, unterstützen den Gewebeaufbau von dir und deinem Kind und sind leicht bekömmlich. Mit Gewürzen wie Kreuzkümmel, Kurkuma, Koriander, Chili und Ingwer zubereitet können sie super als Beilage zu Reis- und Gemüsegerichten serviert werden. Auch Mungobohnen sind sehr gesund und in der Stillzeit erlaubt. Von blähendem Gemüse wie Kohl, Lauch, Kraut, Zwiebeln und Knoblauch ist auch nach Ayurveda allerdings in der Stillzeit abzuraten.

Hier noch ein paar grundsätzliche ayurvedische Tipps für die Stillzeit:

  1. Iss frische Nahrungsmittel, am besten in vollwertiger Bio-Qualität!
  2. Iss immer vor dem Stillen! Hungriges Stillen oder gleichzeitiges Stillen und Essen solltest du vermeiden.
  3. Iss nicht zu schwer und nicht zu sauer! Während der Stillzeit solltest du auf Hefebrot, Sauerteig, Sahnesoßen und Schokolade verzichten. Auch Käse und Tomaten solltest du – wenn überhaupt – nur in Maßen zu dir nehmen, ebenso wie Kaffee, schwarzen Tee und Getränke mit Kohlensäure.

(Quelle: Schrott, Dr. med. Ernst: Ayurveda für jeden Tag (1994))